Mit drei getrennten Einschulungsfeiern (B1a, B1b, Z1/E1) begrüßte die Georg- Elser- Schule am vergangenen Samstag ihre neuen Erstklässler in der Hammerschmiede.

Nach einem ökumenischen Segensimpuls der beiden Kirchen wurden die 44 Schülerinnen und Schüler von Konrektorin Barbara König auf eine bildliche Reise durch die Schulzeit geführt.

„Gute Eltern bereiten nicht den Weg für ihre Kinder vor. Sie bereiten die Kinder auf den Weg vor.“

Mit diesem Spruch und dem Wunsch, in der Erziehung gemeinsam mit der Schule an einem Strang zu ziehen, wandte sich Barbara König an die Eltern.

Im Anschluss begrüßten die Zweitklässler der Eichhaldeschule unter Leitung von Sarah Bauder über Video die „Neuen“ mit einem Gedicht und einem getanzten Lied.

Begleitet von ihren zukünftigen Klassenlehrerinnen Frau Uhl (B1a), Frau Bauer (B1b), Frau Gseller (Z1/2) und Frau Bauder (E1/2) machten sich die einzelnen Klassen – beladen mit Schulranzen und Schultüte – auf in ihr jeweiliges Klassenzimmer, in dem dann der erste Unterricht stattfand.

Einschulung E11

DSC 0005 2 

Bereits 2003 wurde die Königsbronner Grund-, Haupt- und Realschule in die „Georg-Elser-Schule“ umbenannt. Nach der kompletten Sanierung des Schulgebäudes im Jahre 2018/19 ist es nun auch nach außen sichtbar – GEORG ELSER – der in Königsbronn seine Jugend verbrachte und am 8. November 1939 mit seinem Attentat auf Adolf Hitler das Völkermorden verhindern wollte. „Ich wollte ja durch meine Tat noch größeres Blutvergießen verhindern“. Georg Elser wurde am 9. April 1945 im KZ Dachau ermordet.

DSC 0008   2