Bild 4 2022 03 30Die Kölner Opernkiste war nach langer Pause wieder einmal zu Gast in der Hammerschmiede und präsentierte eine Kurzfassung von Wolfgang Amadeus Mozarts „Zauberflöte“.

Papageno, der Vogelfänger (Stefan Mosemann), begrüßte die Kinderschar mithilfe der Schlange Sammy. 

Sammy sang sich als Tenor, Bariton und Sopran in die Herzen der Kinder, die sogleich vor diesem Metier ihre Scheu verloren.

Aus dem Publikum holte sich das vielseitige Gesangstrio Stefan Mosemann, Jung-Kee An und Paula Pineda Torres vorher noch Unterstützung:

Kinder, die Tamino Mut machten, seine Pamina zu finden, Kinder, die Feuer und Wasser während der Mutproben darstellten und Kinder, mit Tiermasken bestückt, die Tamino als wilde Tiere bedrohten.

In die Rolle der Königin der Nacht durfte Lehrerin Sigrid Hug schlüpfen.

Die vielen stimmungsvollen Arien der Zauberflöte wurden kindgerecht, mit Humor und Augenzwinkern ausdrucksvoll und einfach liebevoll-professionell präsentiert.

Spiel und Gesang waren verbunden mit dem engen Kontakt zum aufgeregten Publikum. Es rührte die Kinder an und forderte ihren Einsatz.

Der begeisterte Applaus am Ende galt neben den Amateuren natürlich und besonders den professionellen Akteuren mit ihren wunderschönen Stimmen.

Ein großes Dankeschön gilt Ute Kühling für die Organisation.

Bild 1 2022 06 30

Bild 2 2022 06 30